Interkulturelle Woche mit vielen Aktionen

Erstellt am:

Aus Acher-Renchzeitung vom 02.11.2021

 

Interkulturelle Woche in Achern, von links Franziska Möker (Integrationsbeauftragte Stadt Achern), Grace Akinyi-Devermann (Afrikanische Kultur in Achern) und Murat Yazıcı (Islamischer Kulturverein Achern). Foto: Stadt Achern Achern (red/aci).

 

Im Oktober ging die Acherner interkulturelle Woche zu Ende. Das bunte Programm fand reichlich Beachtung, teilt die Acherner Stadtverwaltung mit.

Eröffnet wurde die interkulturelle Woche mit der Filmvorführung Deutschstunde des Kommunalen Kinos Filmtheater Tivoli. Auf dem Wochenmarkt ging es zuletzt noch etwas bunter zu. Verschiedene Initiativen organisierten gemeinsam vielfältige (Mitmach-) Aktionen. Passanten konnten unter Anleitung den eigenen Namen in arabischen Schriftzeichen schreiben und ein auf eine Leinwand aufgezeichnetes Mosaik wartete darauf ausgemalt zu werden, betont die Stadtverwaltung. Das Netzwerk afrikanische Kultur in Achern präsentierte sich in traditioneller Kleidung und bot an, bunte Zöpfe ins Haar zu flechten und traditionelle Speisen zu probieren.

Fragen aus dem Test

Manch einer kam bei den Fragen zum Einbürgerungstest ins Schwitzen. Den Test müssen Menschen bei Antrag auf Einbürgerung in Deutschland ablegen. An dieser Aktion beteiligte sich weiterhin Achern Miteinander, Illenau-Werkstätten, das Diakonische Werk im Kirchenbezirk Ortenau und die Stadtverwaltung Achern. Den Abschluss der interkulturellen Woche bildete der interkulturelle Familientag in den Illenau-Werkstätten. Nach eigenen Angaben besuchten etwa 500 Personen (inklusive Kinder) über den Tag verteilt die Werkstätten und nutzten die verschiedenen künstlerischen und handwerklichen Angebote, heißt es in der Mitteilung.

Treffen in Offenburg

Mit dem Ziel, Migrantenorganisationen zu stärken und Möglichkeit zur Vernetzung zu bieten, trafen sich verschiedene Initiativen aus dem ganzen Ortenaukreis in Offenburg. Wie können sich Migrantenorganisationen in dem ländlich geprägten Ortenaukreis vernetzen? Welche Synergien gibt es zwischen den Organisationen und Initiativen? Vertreter verschiedener Vereine nutzten die Gelegenheit, um sich mit anderen Organisationen über die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung oder der organisierten Interessenvertretung auszutauschen. Einzelpersonen profitierten von dem großen Erfahrungsschatz etablierter Vereine für die Gründung neuer Netzwerke, betont die Stadtverwaltung. Aus Achern nahmen Grace Akinyi- Devermann für das Netzwerk afrikanische Kultur in Achern sowie Murat Yazıcı für den Islamischen Kulturverein Achern teil.

Weitere Berichte

Koordinatorin und 1.Vorsitzende

Webgestaltung und 2. Vorsitzender